Entscheidungsregel nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 / Aussagen zur Konformität von Messwerten

Die Entscheidungsregel beschreibt, wie LABCO die Messunsicherheit, bei Aussagen zur Konformität von Messwerten mit festgelegten Anforderungen, berücksichtigt. Sollten keine Normenforderungen oder anderslautende Kundenanforderungen¹ vorliegen, wenden wir die hier beschriebene Entscheidungsregel bei der Bewertung zur Konformität an.

LABCO dokumentiert die verwendete Entscheidungsregel in den Prüfberichten.

Anforderungen (Grenzwerte) der Prüfparameter werden aus den Angaben der anzuwendenden Norm bzw. Spezifikation entnommen. Aussagen zur Konformität von Messwerten, entsprechend der hier vorgestellten Entscheidungsregel, werden ohne die Berücksichtigung von Messunsicherheiten (U) getroffen. Die den Messwerten zuzuordnenden Messunsicherheiten werden jedoch in den Prüfberichten, in Form einer Übersichtsliste, dokumentiert. Die Messunsicherheit definiert sich dabei als ein Parameter zur Kennzeichnung eines Wertebereiches, in dem der richtige Wert der Messgröße liegt.

Aussagen zur Konformität werden entsprechend der anzuwendenden normativen Vorgaben (z. B. Medianwert, Mittelwert, Maximalwert, etc.) als „konform“ / „nicht konform“ getroffen, wenn die Messwerte innerhalb bzw. außerhalb der Anforderungen liegen.

Entscheidungsregel

Fall I:
Der zu bewertende Messwert, z. B. Medianwert, Mittelwert, Maximalwert, etc., liegt innerhalb der vorgegebenen Spezifikationsgrenzen. Im Fall I liegt auch die dem Messwert zugeordnete Messunsicherheit innerhalb der vorgegebenen Anforderungen. LABCO wertet den Messwert in diesem Fall als konform.

Fall II:
Der zu bewertende Messwert, z. B. Medianwert, Mittelwert, Maximalwert, etc., liegt innerhalb der vorgegebenen Spezifikationsgrenzen. Im Fall II liegt die dem Messwert zugeordnete Messunsicherheit teilweise außerhalb der vorgegebenen Anforderungen. LABCO wertet den Messwert in diesem Fall als konform.

Fall III:
Der zu bewertende Messwert, z. B. Medianwert, Mittelwert, Maximalwert, etc., liegt auf einer der vorgegebenen Spezifikationsgrenzen. Im Fall III liegt die dem Messwert zugeordnete Messunsicherheit teilweise außerhalb der vorgegebenen Anforderungen. LABCO wertet den Messwert in diesem Fall als konform.

Fall IV:
Der zu bewertende Messwert, z. B. Medianwert, Mittelwert, Maximalwert, etc., liegt außerhalb der vorgegebenen Spezifikationsgrenzen. Im Fall IV liegt die dem Messwert zugeordnete Messunsicherheit ganz oder teilweise außerhalb der vorgegebenen Anforderungen. LABCO wertet den Messwert in diesem Fall als nicht konform.

Fall V:
Der zu bewertende Messwert, z. B. Medianwert, Mittelwert, Maximalwert, etc., liegt außerhalb der vorgegebenen Spezifikationsgrenzen. Im Fall V liegt auch die dem Messwert zugeordnete Messunsicherheit außerhalb der vorgegebenen Anforderungen. LABCO wertet den Messwert in diesem Fall als nicht konform.


1 Kundenspezifische Entscheidungsregeln werden im Prüfbericht angegeben und müssen, vor dem Eintreffen der Prüfmuster bei LABCO, vereinbart sein.

Revision 3, vom 15.07.2021

Ältere Revisionsstände:
  • Revision 1, vom 04/2019
  • Revision 2, vom 08/2019